FAQ

Wie funktioniert denn die Datenübermittlung an Deinen Server?! Über Smartphone über GPRS an den Server? Ortsermittlung über GPS des Smartphones?!

Genau so!

Funktioniert das auch, wenn man in einem Bereich herum fährt, in dem kein GSM-Netz vorhanden ist?

Wenn man in einem Funkloch ist, funktioniert es natürlich nicht. Ich habe aber mittlerweile ca. 20 mehrstündige Test-Touren in und um den Odenwald mit dem Rennrad und dem Mountain-Bike unternommen, in denen ich das Handy ununterbrochen eingeschaltet gelassen habe und in denen es alle paar Sekunden (Je nach Tour habe ich verschiedene Intervalle von 15, 20 oder 30 Sekunden genutzt) eine Position versenden sollte. Nach den Touren habe ich in der Datenbank des Servers nachgesehen und der Streckenverlauf konnte aufgrund der eingetroffenen Positionen hervorragend nachvollzogen werden. Sicher sind dort gelegentlich auch Funklöcher aufgefallen, aber in fast allen Fällen hat dies maximal zum Ausfall einer, oder zwei Positionen hintereinander, geführt.

Wird das mit der Zeit nicht recht kostenintensiv werden beim Live-Tracking, wenn zu jedem Tracking-Zeitpunkt eine Verbindung zum Mobil-Provider aufgebaut wird?

Ich habe nun meine ersten Rechnungen für April und Mai 2008 bekommen. So wie es aussieht, bin ich mit allen Tests in den beiden Monaten nicht über die 200 MB des Internet-M Tarifs von O2 gekommen. Insgesamt waren es im April 10,6 MB (Da ist aber auch noch EMail, Internet, Wetterdienst und Google Maps Nutzung dabei)!!! Und das bei ca. 10 Touren jeweils zwischen 2 und 4 Stunden! Dabei habe ich mit Abständen zwischen den einzelnen Positionssendungen von 10, 15, 20 und 30 Sekunden experimentiert. Aus finanzieller Sicht spricht für Anwender, die sowieso ein Windows Mobile Handy benutzen und einen günstigen Tarif, wie z. B. den oben angebenen, gebucht haben, überhaupt nichts gegen das Live-Tracking.

Was bietet das Livetracking - außer der Unfallüberwachung - noch für Vorteile?

Seit meine Frau mich das erste Mal während einer Tour 'live getrackt' hat, fordert sie diese Möglichkeit bei jeder Tour, die ich allein unternehme. Gerade wenn ich vorher noch nicht genau weiß, wo ich hin fahre oder unterwegs vor habe, jederzeit neue interessante Strecken auszuprobieren. Vorher war ich für den Zeitraum der Tour für meine Frau im Niemandsland verschwunden, aber jetzt kann sie sich jederzeit darüber informieren, wo ich gerade bin. Das ist für sie ein kleines bisschen mehr Lebensqualität, da sie sich weniger Sorgen macht, während ich unterwegs bin. Mag sein, dass diese Sichtweise für einen Single ohne Bedeutung ist. Uns bringt sie ein Stück mehr innere Ruhe bei der Ausführung von derlei sportlicher Betätigung.

Interessant auch die Reaktion meiner Eltern, als wir Ostern zu ihnen fuhren und ich meinem Vater vorher den Link auf die Seite mit meiner getrackten Position gab: Gerade als wir ankamen ging die Türe auf und der Kaffee war frisch gekocht. :-) Und speziell meine Mutter, die mit technischen Dingen überhaupt nichts anfangen kann berichtete freudig darüber, dass mein Vater ihr alle paar Minuten sagte, wo wir gerade sind. Ich habe sie selten so gelöst gesehen, es hatte ihr wirklich Spass gemacht und steigerte scheinbar ihre Vorfreude auf die Enkelkinder.

Warum machst Du dass?

Zum einen aus großem Spaß am Mountain-Biken, Rennradfahren und der Informatik und zum anderen auch, um vielleicht irgendwann einmal damit ein wenig Geld zu verdienen. Entstanden ist die Idee unter anderem während des Winterhalbjahres 2007/2008, indem ich immer Mittwochs nach dem Arbeiten Nightbiken gegangen bin und sich meine Frau Gedanken gemacht hat, wo ich gerade bin und ob es mir gut geht. Es ist kein Spaß, bei minus 5 Grad mitten im Wald zu stürzen und in dünnen Radklamotten mit einer Verletzung auf dem Boden zu liegen. Da wäre z. B. eine Alarm-Funktion, die bei einem Bewegungsstillstand über 5 Min. (schließt Pinkelpausen aus ;-) ) automatisch eine EMail mit den Positionsdaten an einen zuvor ausgewählten Empfänger versendet, vielleicht eine nützliche Sache. Jetzt kann sie zumindest schon einmal sehen, wo ich gerade bin und ob ich mich noch bewege. :-)

Ich könnte mir vorstellen, dass ich den Server irgendwann, mit allerlei zusätzlichen Funktionen versehen, gegen ein geringes Entgelt professionell betreibe. Aber das kann noch dauern.