Tipps und Tricks

Wohin mit dem Smartphone beim Fahrrad fahren?

Anfangs steckte das Smartphone in einer Kinder-Laufsocke (die sind ziemlich dick) und die kam mit der Displayseite zum Körper gewandt, hinten ins Trickot - Fertig! Für den Fall, daß es Regnen sollte, ist in der Kindersocke noch ein kleiner Gefrierbeutel. Dort kann ich das Smartphone dann im Notfall hinein tun und den Gefrierbeutel wiederum in die Socke. Wer keine Kinder hat, kann sicher auch eine normale Socke verwenden. ;-)

Mittlerweile, und vor allem durch die Integration der Kartenseite in MoveTracker, macht es mehr Sinn, das Smartphone irgendwie am Lenker zu befestigen. Dafür gibt es einige Lösungen. Ich setze zum Beispiel zum Biken ein Motorola Defy zusammen mit dieser Halterung ein. Zum Vorgänger von MoveTracker, GPSSend, habe ich einen Artikel mit Bildern geschrieben. Der findet sich hier.

Ich bin ein großer Fan von Stuntzis Liveberichten. Im Laufe der Jahre hat Stuntzi dazu verschiedene Smartphones eingesetzt. Eines der letzten von ihm verwendeten Geräte war das Galaxy Note. Hier zeigt Stuntzi, wie er es an seinem Bike befestigt hat.

Der Track

Die einzelnen Positionen werden nicht nur versendet, sondern nach jedem einzelnen Senden in eine Datei geschrieben. Diese findet sich im Programmverzeichnis und hat als Namen das aktuelle Datum und die Zeit, an der auf 'Start' gedrückt wurde. Da die Datei im GPX-Format gespeichert wird, kann sie mit vielen GPS-Programmen gelesen werden, zum Beispiel mit Google Earth. Die Datei enthält pro gesendeter Position folgende Werte Latitude, Longitude, Höhe, Datum/Zeit, Geschwindigkeit und Herzfrequenz.

Sobald in MoveTracker das Tracking gestartet worden ist, versucht es erkannte Positionen in eine Datei zu schreiben (loggen). Dabei wird solange in eine Datei geschrieben, bis der Anwender explizit die ‚RESET’-Funktion aus dem Menü aufruft. In diesem Fall wird die aktuelle Datei geschlossen und eine neue Datei angelegt. Dies hat folgende Konsequenz: Sieht man mit einem Dateimanager in das Verzeichnis von MoveTracker (‚/sdcard/Android/data/com.tinkerpete.movetracker/files’), so ist die aktuellste dort sichtbare Datei grundsätzlich noch nicht geschlossen und kann darum nicht verwendet werden, um einen Track mit Google Earth oder einem ähnlichen Programm anzuzeigen bzw. es gibt immer eine noch nicht geschlossene Datei! Die aktuellste Datei darf nicht verwendet und nie gelöscht werden!

'Smarttracking'

Dies ist eine Option im Sendeprogramm 'MoveTracker'. Ist sie aktiviert, versucht das Programm selbstständig Richtungsänderungen zu erkennen und diese noch vor Ablauf des eingestellten Zeittakts zu versenden. Dies führt zu einem wesentlich genaueren Track, aber auch zu einem erhöhten Datentransfer-Aufkommen. Meine Tests haben ergeben, dass dies für Besitzer eines günstigen Tarifs kein Problem darstellt und diese die Option ruhigen Gewissens aktivieren dürfen. Wer aber bzgl. seiner Kosten auf Nummer sicher gehen will, sollte sie ausgeschaltet lassen.

Wer 'MoveTracker' dazu benutzt um bei der automatischen Zeiterfassung mitzumachen, sollte 'Smarttracking' aktivieren, da dadurch die Wahrscheinlichkeit für korrekte und genau erkannte Messpunkte deutlich erhöht ist.